· 

Macht das Beste aus der Zeit

Macht das Beste aus eurer Zeit!

(Kolosser 4,5)

 

Bild: Nile auf Pixabay

 

Der diesjährige Männersonntag der EKD steht unter dem Motto: „‘Macht das Beste aus der Zeit‘ – Umbrüche, Aufbrüche und Chancen.“ In der Lutherbibel 2017 heißt diese Stelle: „Kauft die Zeit aus“, Luther selbst übersetzte 1545: „Und schicket euch in die Zeit.“ Das ist eine interessante Wandlung dieses Wortes aus dem Kolosserbrief. Im griechischen Original ist tatsächlich von „loskaufen“ oder „aufkaufen“ die Rede, d.h. es könnte auch darum gehen, den richtigen Zeitpunkt auszumachen und zu nutzen, denn das deutsche Wort „Zeit“ wird hier nicht mit Chronos, also der messbaren, immer gleichbleibenden Zeit wiedergegeben, sondern mit Kairos, dem richtigen Zeitpunkt oder der erfüllten Zeit.

 

Mit der Pandemie haben wir eine sehr merkwürdige Zeit erlebt, die für die einen leer und sinnlos war, weil sie z.B. ihren Beruf nicht ausüben konnten oder weil sie Freunde und Familie nicht treffen durften. Für andere war es eine erfüllte Zeit, ohne Terminstress und ohne Angst, etwas zu verpassen. Fahrradläden und Baumärkte hatten Hochkonjunktur, weil Menschen Dinge machen mussten oder auch machen konnten, zu denen sie sonst nie Zeit hatten, weil immer irgendetwas anderes zu tun war.

 

Es gab auch zahllose Umbrüche und Neuanfänge, frei gewählte manchmal, oft aber auch erzwungene: Weil die Chanson-Sängerin nicht mehr auftreten konnte, hat sie umgesattelt auf Klinik-Clown, um krebskranken Kindern Freude zu machen, der Fitnesstrainer sitzt jetzt an der Impfhotline, ein Gastwirt arbeitet als Krankenpfleger, ein Musikinstrumente-Verleiher beim Klinik-Sicherheitsdienst (alle Geschichten sind echt, kann man im Internet finden). Sie haben den Kairos erkannt und genutzt. Vielleicht kehren diese Menschen irgendwann wieder in ihre eigentlichen Berufe zurück, aber vielleicht haben sie durch die Krise auch eine neue Erfüllung gefunden. So würde auch die alte Übersetzung Martin Luthers wieder passen: „Schicket euch in die Zeit“: Nehmt die Herausforderungen der Zeit an und gestaltet sie. Oder wie es in der Basis-Bibel in einfacher Sprache heißt: „Macht das Beste aus eurer Zeit.“

 

Wie hast du die Zeit genutzt? Welche Umbrüche, Aufbrüche und Chancen siehst du für dich? Was willst du noch erreichen? Was lässt dich hoffen, dass du die Zeit gut genutzt hast? Vor welcher Herausforderung hast du vielleicht auch Angst? In der Bibel gibt es zahlreiche Geschichten von Menschen, die einen Aufbruch gewagt haben, eines haben sie bei allen Unterschieden gemeinsam, sie wurden getragen von dem Glauben, dass Gott mit ihnen geht.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Daniel Forchheim (Donnerstag, 01 Juli 2021 13:48)

    Du hast echt eine Gabe, den Nerv des Moments zu treffen, Friedemann! Großartig. Ich bin dieses Jahr wiederholt mit Eingebungen konfrontiert, umzusatteln, mal was anderes zu probieren. Ich habe im März ohne Vorkenntnis angefangen, in einer Bio-Käse-Manufaktur und Schafstall zu arbeiten. Jetzt ruft mich die Musik. Jeder Umbruch ist mit Angst verbunden. Ich weiß ja nicht, was diese große Veränderung für mein Leben bringt. Und ich habe gelernt, dass Angst und Zweifel, die einzigen Feinde und gleichzeitig Hausgenossen, jeder Seele sind. Also, immer rein in die neuen Impulse und staunen, wie groß Gottes Werk an mir ist.

  • #2

    Matthias (Donnerstag, 01 Juli 2021 16:53)

    Danke, Friedemann, für diese schöne Predigt bzw. Andacht!